Suchtaste Suche

Sonntagsvorlesung: Verengung der Halsschlagader behandeln

Die Beseitigung einer Verengung der Halsschlagader hilft bei der Schlaganfallpropylaxe!

Sonntagsvorlesung im Jüdischen Krankenhaus Berlin. Im Anschluss können die Besucher – Betroffene und Interessierte – individuelle Fragen stellen.

Kalkablagerungen (sog. Arteriosklerose) können zu einer Verengung oder zum Verschluss der inneren Halsschlagader führen. Durch eine Verengung wird der Blutfluss zum Gehirn beeinträchtigt. Jährlich erleiden ca. 30.000 Menschen in Deutschland infolge von Ablagerungen in der inneren Halsschlagader einen Schlaganfall!

Die Beseitigung einer hochgradigen Verengung der Halsschlagader stellt heute die wirksamste Form der Schlaganfallprophylaxe dar. Um sie zu erkennen, ist nur eine einfache Ultraschalluntersuchung der Halsgefäße erforderlich. Der Vortrag „Halsschlagader-Verengung behandeln – Schlaganfall verhindern“ von Dr. Antonius Rabsch stellt folgende Fragen in den Mittelpunkt:

  • Wer sollte sich auf eine Verengung der Halsschlagader untersuchen lassen?
  • Welche Schlaganfallsymptome gibt es?
  • Wie wird eine Verengung der Halschlagader diagnostiziert?
  • Wann sollte eine Verengung der Halschlagader behandelt werden?
  • Welche Therapiemöglichkeiten gibt es bei Kalkablagerungen in der Halschlagader?

Referenten


Das könnte Sie auch interessieren: